Schwarze Kuni

p

Bierinfo

Weizenbock

Alkohol

%7

Stammwürze

k.A.

Bittereinheiten

k.A.

Info

Der Name "Kuni" leitet sich von der heiligen Kunigunde (von Luxemburg) ab, die vor allem im fränkischen Raum Bekanntheit erlangte.

p

Brauerei-Info

Brauerei Simon

91207 Lauf

Deutschland

Unsere Wertung

Optik 85%

Mundgefühl 73%

Aroma/Geschmack 73%

Abgang 68%

Gesamteindruck 75%

j

Kommentar Alex

Die Schwarze Kuni hält was ihr Name verspricht. Tiefschwarz, fast unnatürlich dunkel, pechschwarz ist das Bier im Glas. Der Schaum schön fest und leicht bräunlich. Im Geruch eine deutliche Hefenote und Karamellsüße. Im Geschmack deutliche Dunkelmalze, fast schon sirupartiges Mundgefühl. Insgesamt etwas zu süß. Die hohe Stammwürze ist wohl verantwortlich dafür. Die 7% Alkoholvol. halten sich überraschend im Hintergrund. Die Zutatenliste weist extra noch Röstmalzbier auf. Bin mir noch unschlüssig ob mir die schwarze Kuni nicht zu "dick" ist. Spannend ist sie auf jeden Fall. Vielleicht könnte man sie als Dessertbier bezeichnen?

j

Kommentar Ralf

Das ist mal ein echtes Schwarz - nein Tiefschwarz! Und dann der Antrunk: Gefährlich süffig für einen Bock, aber man schmeckt die 7%, denn man hat eine durchgehende Süße am Gaumen und man meint fast hier einen leicht bitteren Honig serviert bekommen zu haben. Den Geruch finde ich äußerst interessant: Eine extravagante Hefenote aber irgendwie nicht taxierbar. Insgesamt ist mir die schwarze Kuni aber zu würzig - zu süß und zu stark. Eins zum Essen ist ok. Ein zweites würde mich platt machen.