DBP050 – Oettinger Special

von | 15:00 | Deutschland, Podcast | 2 Kommentare

Oettinger_Export Oettinger_Hefeweissbier Oettinger_Pils

Im Test: 3 Oettinger-Biere

 

Wir haben versucht objektiv zu bleiben… es ist uns nicht gelungen!

Keines der drei Biere konnte uns nur ansatzweise überzeugen. Wir können nachvollziehen was Gewinnmaximierung bedeutet – wir können jedoch nicht nachvollziehen warum dafür Bier missbrauchen muss. Aber wie immer spiegelt das ja nur unsere ganz subjektive Meinung wieder. Gerne würden wir von euch Kommentare zu diese Episode lesen.
Was sind eure Erfahrungen mit Oettinger Bier?





 

2 Kommentare

  1. Sooooo schlimm ist dat doch auch nicht. Wie ihr auch in der Sendung angesprochen hat, liegt das vermutlich an dem jeweiligen Braustandort. Das Export hier kommt aus Mönchengladbach und ist trinkbar. Pils und helles Weizen kann man tendenziell eher nicht so wirklich trinken.

    Aber probiert mal das dunkle Weizen von Oettinger. Das ist, zumindest hier in der Gegend, durchaus gut trinkbar. In diesem Sinne: Prost!

  2. Öttinger Bier besteht aus Gerstenmalz und Hopfenextrakt. Während andere mit Hopfen und Hopfenauszüge brauen, verwendet Öttinger nur Hopfenextrakt.
    Devise: Heute gebraut, abgekühlt und sofort verkauft. Eine lange kühle Lagerung ist aus Preisgründen nicht beabsichtigt. Das Bier kann nicht überzeugen. Es wird nur wegen dem Preis gekauft. Zum Öttinger-Konzern gehört auch die ehehmalige Feldschlößchen Brauerei in Braunschweig. Dosenbier: 5,0.

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bier-Kategorien

Weitere Folgen...