Insel Kreide

6. Feb 2017 | Biertest, Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern | 1 Kommentar

Wertung:

Bierinfo

Biername: Insel Kreide
Bierstil: Witbier
Alkohol: 5,5%

Braurerei

Brauereiname: Rügener Insel Brauerei
Adresse: HAUPTSTRASSE 2C,
18573 RAMBIN AUF RÜGEN
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Land: Deutschland
Website: http://www.insel-brauerei.de

Bewertung

Optik: 8,00
Mundgefühl: 4,00
Geschmack/Aroma: 3,50
Abgang: 3,70
Gesamteindruck: 3,20
Wertung: 2

Kommentar Alex:

Kommentar Ralf:

Ein Mischung von gobporigem und feinem Schaum krönt auf dem trüben goldgelben Bier. Gebraut nach dem "Rügener Artenschutzabkommen", also mit Zusätzen wie z.B. Traubenzucker und den schmeckt man leider auch sofort. Wieso macht man das? Schmeckt eher wie bittere Brause die nachgesüßt wurde und das ist jetzt der Ersteindruck. Natürlich kann man hier diverse Geschmacksrichtungen wie Citrus und andere Früchte herausschmecken. Auch ist es im Abgang leicht scharf, fast schon wie dezentes Chili, jedoch würde ich mir niemals ein zweites bestellen. Da gibt es bessere "Witbiere", hier ist mir zu viel an der "Probierschraube" gedreht worden. Wahrscheinlich ziehe ich mir hier jetzt den Zorn einiger "Gourmets" zu, jedoch nur weil es edel aussieht und auch noch teuer ist, heißt es noch lange nicht, dass es "hervorragend" ist. Lässt man es übrigens einige Minuten stehen, wirkt es recht säuerlich im Gesamteindruck.

1 Kommentar

  1. Von allen selbsternannten Biertest-Blockwarten seid ihr die schlechtesten. Mit Abstand. Keine Ahnung, aber immer ne große Welle. Nur gut, dass kaum jemand euren Quark liest. Damit ihr mal was lernt: Der Traubenzucker kommt zur Karbonisierung ins Jungbier und wird von der Hefe in der Flasche komplett verstoffwechselt. Flaschengärung nennt man sowas. Da schmeckt nichts nach Zucker. Im Gegenteil, das Bier wird durch Zuckerzugabe trockener.

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.