Branik Světlý

7. Nov 2014 | Biertest, Tschechien | 4 Kommentare

Wertung:

Bierinfo

Biername: Branik Světlý
Bierstil: Lager
Alkohol: 4,1%

Braurerei

Brauereiname: Brauerei Staropramen
Adresse: Prag, Tschechien
Land: Tschechien
Website: www.pivovary-staropramen.cz

Bewertung

Optik: 6,75
Mundgefühl: 3,25
Geschmack/Aroma: 2,00
Abgang: 2,00
Gesamteindruck: 2,95
Wertung: 1,5

Kommentar Alex:

Optisch gar nicht soooo schlecht. Bernsteinfarben. Wenig Schaum. Aber dann... Es schmeckt wie ein alter Spühl-Lappen den man zum desinfizieren in die Mikrowelle gelegt hat. Künstlich, unangenehm, nix außer widerlichen Nebenaromen. Ich verstehen nicht warum man dann nicht einfach nur Wasser abfüllt - da würde man wenigstens nichts falsch machen. Ganz schlimm! Finger weg!

Kommentar Ralf:

Oh mein Gott, ich dachte nicht, dass Tschechen so einen Schrott fabrizieren können. Schon alleine der Geruch hat bei mir eine Gänsehaut erzeugt. Stark parfumig, metallisch und irgendwie schal-riechend macht es definitiv keine Lust es zu probieren. Geschmacklich würde ich sagen: Nimmt man einen Eisenstab und rührt einige Stunden die Maische damit, dürfte man dieses Geschmackserlebnis im negativen Sinne erreichen. Ja schmeckt metallisch und das mag ich GAR NICHT. Hier Franken würden wir das als "Plembel" bezeichnen - also nicht zu empfehlen.

4 Kommentare

  1. Branik beste!!!!

  2. normal, branik lover vom feinsten 🙂 alle keine ahnung hier

  3. Eins der besten Biere Tschechiens. Dazu ein nicht zu hoher Alkoholgehalt. Es muss also nicht immer zuviel Alkohol sein. Natürlich würde man den Kommentar aus Franken besser mit mehr Alkohol ertragen. Und das Bier ist nun wirklich nicht als Qualitätsbier bekannt…. Welches Bier wird am meisten verabreicht…richtig sächsische Biere.
    Das fränkische Bier muss wohl doch ganz schön die Geschmacksnerven töten….

    Also zum Wohl tschechische Freunde…auf uns und viel Erfolg mit euerm Branik.

  4. Plörre.
    Widerlich.
    Nur sehr kalt zu verkraften und dann schnell hinter.
    Kein Schaum und schaaler Geschmack.
    Das in den Ausguß schütten bringt die einzige Genugtuung.

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.